top of page

Tipps und Tricks für die richtige Gutachterwahl:
Was Sie Ihren Gutachter fragen und was Sie wissen sollten

Leider Gottes hört man immer wieder viel Schlechtes über Gutachter und Sachverständiger im Allgemeinen. Kein Wunder, denn der Markt ist leider voll mit schwarzen Schafen.

Doch wie kommt das zustande?

Der Begriff des Sachverständigen bzw. Gutachters ist rechtlich nicht geschützt. Dies bedeutet, dass jeder, der der Meinung ist, dass er über einen gehobenen Sachverstand verfüge, sich Gutachter nennen kann.

So kommt es, dass Sie viele Sachverständige antreffen werden, die in Ihrem Leben noch nie an einem Fahrzeug gearbeitet haben bzw. einen Beruf aus dem KFZ-Bereich erlernt haben. Noch wenigere haben einen Meisterbrief aus der KFZ-Branche oder ein technisches Studium.

Gerne dürfen Sie die fachliche Kompetenz beziehungsweise die berufliche Handlungsfähigkeit der zahlreichen Sachverständigen hinterfragen. Ein ordentlicher Sachverständiger wird Ihnen nötige Nachweise über seine Kompetenzen vorlegen können.

  • Suchen Sie gezielt Sachverständige und Gutachter, die aus der KFZ-Branche stammen

  • Mindestanforderung für Sachverstand sollte ein Meisterbrief sein

  • am Besten geeignet sind Sachverständige aus dem Karosserie- und Fahrzeugbau

  • stellen Sie Fragen zum Reparaturweg

  • stellen Sie Fragen zum beruflichen Werdegang

Sollte der ``Sachverständige`` keine Ausbildung im KFZ-Bereich vorweisen können, sollten Sie sich fragen, ob dies noch etwas mit gehobenem Sachverstand zu tun hat. Eine Immobilienbewertung holt man sich schließlich auch nicht beim örtlichen Metzger.

Zögern Sie nicht und rufen Sie gleich jemanden an, der seinen Sachverstand auch begründen kann!

bottom of page